Windhosen

20160611_114231projekte_banner-16

Im Jahr 2007 gab es einen Aufmarsch wackerer „Hosenträger“ in Husum.
Die Künstlerin Julia Bornefeld dirigierte eine Prozession mit ihrer aufsehenerregenden Installation zum Dockkoog.
20 auf Stahlstangen gezogene Hosen waren Bestandteil der „Husum-Wind-Art I“ – Windhosen in ihrer ursprünglichsten Bedeutung. Die gebürtige Kielerin ist eine von
fünf Künstlerinnen und Künstlern, die an dem Wind-Kunst-Symposium des Museumsverbandes Nordfriesland und der Stadt mitgewirkt haben.
Mit den „Windhosen“ hat Bornefeld eine Art Spiel an den Dockkoog gesetzt, die Windhosen, also kleine Wirbelstürme, selbst in den Wind gehängt.
Gebaut wurden die „Windhosen“ von den Metall-Werkstätten des Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerkes. 2010 erwarb die Ede-Sörensen-Stiftung das Werk, das eine weitere Station des Skulpturenpfades „Husum kunstumschlungen“ ist.

 


 

 

Galerien:

Windhosen 2007 - Aufbau
Windhosen 2010 - Aufbau
Windhosen 2012 - Aufbau